Kategorien
Sport

MTV – VfL Oker: Gekämpft bis zur letzten Minute

[Schandelah] Heute gastierte der Tabellenzweite aus Oker bei der ersten Herren des MTV Schandelah-Gardessen. Der VfL Oker gewann in einem intensiven Spiel knapp mit 3:2 (2:1) und damit weniger deutlich als man mit Blick auf die Tabellen hätte erwarten können.
Die zweite Mannschaft des MTV konnte erneut einen Heimsieg feiern: Sie gewann am Vormittag sehr deutlich mit 12:1 gegen die Zweitvertretung aus Wendessen.

Man merkte deutlich, dass die Spieler von Uwe Stucki sich für diese Partie etwas vorgenommen hatten. Bereits in den ersten Minuten kreierte der MTV Schandelah-Gardessen zahlreiche, hochkarätige Chancen.
Doch bereits in der 7. Minute konnte der VfL sich spektakulär mit einem Konter aus der Umklammerung befreien. Allerdings nach einer sehr umstrittenen Aktion im Strafraum der Gäste: Ein Spieler hatte gegen einen Schandelaher den Fuß drübergehalten, der verletzt am Boden liegen blieb. Der Schiedsrichter hatte weder ein Foul erkannt, noch hielt er es für nötig das Spiel zu unterbrechen.
Aus dieser Situation entstand ein Konter über die rechte Seite bei dem die Abwehr des MTV nicht gut aussah. Ein VfLer umkurvte zwei Abwehrspieler und legte von der Ecke des Strafraum quer auf einen heranstürmenden Spieler, der Torwart Wachsmann keine Chance ließ.
Die erste Herren zeigte sich jedoch wenig beeindruckt und spielte einfach weiter. Das wurde in der 16. Minute belohnt: Nach einer Kopfballablage von Lennart Kuntze auf Bernd Mittendorf fackelt dieser nicht lange und erzielte den wichtigen Ausgleich.
Danach spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe. In der 36. Minute gab es erneut Probleme in der Abwehr des MTV: Ein Spieler aus Oker brach auf der linken Seite durch und konnte den Ball zu einem frei im Fünfer stehen Mitspieler passen, der aus dieser Distanz keine Probleme hatte, die erneute Führung für die Gäste zu markieren.

Ausgleich: Bernd Mittendorf bleibt cool und vollendet zum 1:1

Die Gäste kamen stärker aus der Kabinen und wollten das Spiel endgültig entscheiden. Dies gelang nach einer Ecke von rechts. Der Eckenschützen brachte die Ecke auf den ersten Pfosten, wo ein Gästespieler unbedrängt auf den zentral an der Grenze des Fünfmeterraums stehenden Torschützen zum 1:3 verlängern konnte. Das Kopfballtor war so nicht mehr zu verhindern.
Doch, im Gegensatz zu anderen Spielen in dieser Saison, steckte das Team aus Schandelah nicht auf und erarbeitete sich weitere Chancen. Um die Offensive weiter zu stärken, brachte Uwe Stucki Martin Basse für Jan Querfurth.
Zusätzliche Offensivkraft: Martin Basse kommt für Jan Querfurth

Die zusätzliche Offensivkraft machte sich deutlich bemerkbar und ermöglichte den Anschlusstreffer in der 72. Minute. Nach einem Schuß konnte der Gästekeeper den Ball nicht festhalten, der dem zentral stehenden Thorben Woyde direkt vor die Füße viel. Dieser hatte keine Probleme den Ball über die Linie zu befördern.
72. Minute: Thorben Woyde erzielt das 2:3

Motiviert durch den Anschlusstreffer drängte Schandelah auf den Ausgleich und hätten diesen auch durchaus verdient gehabt. Leider fand der Ball nicht noch einmal den Weg ins Tor. Das Spiel macht große Hoffnung, dass mit solchen Leistungen auch Punkte gegen den Abstieg gegen Mannschaften aus der oberen Hälfte möglich sind.

Aufstellung: Wachsmann – Bäthge, Hadamke, Querfurth (Basse) – Wolkowski (Celik), Kuntze, Woyde, Boy (Maschel), Petzold, Schernikau – Mittendorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.